Mystery Shopping

Der Begriff steht für systematische Testeinkäufe bspw. in den eigenen Filialen eines Einzelhändlers oder auch solchen bei einem Wettbwerber. Erhoben werden hierbei eine Vielzahl von Sachverhalten wie die Anmutung der Warenpräsentation, Präsenz, Freundlichkeit und Serviceorientierung des Verkaufspersonals, Wartezeiten, etc.. Analog kann ein solches Mystery Shopping auch für komplexe erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen zum Bespiel im Bereich Finanzdienstleistungen erfolgen. Artebis verfügt über langjährige Erfahrung bei der Durchführung von Untersuchungen über Mystery Shopping.

Als passiv beobachtendes Verfahren hat Mystery Shopping den Vorteil, das im Zuge der Untersuchung keine Beeinflussung des Untersuchungsobjekts erfolgt. Ein Nachteil ist der vlgw. hohe Aufwand des Verfahrens. Ferner sind Einschränkungen bei der Validität zu beachten, wenn das Erkenntnisziel über die einzelnen untersuchten Objekte hinaus geht. Das tatsächliche Verhalten sowie Einstellungen realer Kunden kann mit geringerem Aufwand mit der NetRadar-Methodik abgebildet werden.